Januar 17, 2016

The Danish Girl


Inhalt

Dänemark, 1926. Das Künstlerehepaar Einar und Gerda Wegener lebt und arbeitet zusammen in Kopenhagen. Einar hat sich auf Landschaftsmalerei spezialisiert, Gerda auf Potraits. Als eines Tages Freundin und Modell Oola Paulson nicht kommen kann, bittet Gerda ihren Mann Oolas Strümpfe, Schuhe und Kleid anzulegen, um das Portrait weiterzumalen.

Als Oola später doch noch kommt, tauft sie Einar scherzhaft Lili. Was zunächst wie ein harmloser Scherz für alle erscheint, wird für Einar jedoch zu einer alles verändernden Offenbarung. Unterdrückte Gefühle und Sehnsüchte werden geweckt und ihm wird klar, dass er eigentlich nie ein Mann sein wollte, sondern sich immer schon als Frau gefühlt hat.

Und bald reicht es Einar auch nicht mehr Lili, Einars "Cousine", nur zu spielen, er möchte sie sein. Und eine riskante, noch nie zuvor durchgeführte Geschlechtsumwandlung in Dresden soll diesen Traum endlich wahrmachen...


Persönliche Meinung

"The Danish Girl" widmet sich dem Thema Transsexualität, dass, meiner Meinung nach, auch heutzutage noch sehr wenig Beachtung findet. Vielleicht kann "The Danish Girl" dies ja nun ändern.

Der Film hat zwei Schwerpunkte, die er verfolgt. Zum einen Einars Entdeckung und Verwandlung zu Lili und zum anderen die unerschütterliche Liebe zwischen Einar/Lili und Gerda.

In den Hauptrollen zu sehen sind der britische Oscarpreisträger Eddie Redmayne und die, für mich, bisher unbekannte schwedische Schauspielerin Alicia Vikander. In den Nebenrollen setzen u.a. Amber Heard, Matthias Schoenaerts, Ben Whishaw und Sebastian Koch kleine Akzente.

Man begleitet Einar auf seinem Weg zu seinem wahren Ich. Dabei immer an seiner Seite ist seine liebevolle, tolerante und aufopfernde Frau Gerda. Ich denke ich habe noch nie einen so aufopferungsvollen und liebevollen Partner gesehen, wie ihn Vikander mit ihrer Gerda geschaffen hat. Während des schauens habe ich mich allerdings schon gefragt, ob ein Mensch einen anderen wirklich so intensiv und kompromisslos lieben kann... Gerda tut es jedenfalls und es war nicht immer leicht mit anzusehen, wie sie ihr eigenes Leben mal wieder für Einar bzw. Lili hinten angestellt hat...

Redmayne spielt derweil ein ebenso beeindruckendes Potrait einer Frau, die im falschen Körper geboren wurde. Heutzutage immer noch irgendwo ein Tabu, gab es in den späten 20ern nicht mal ein Wort "dafür". Von Homosexualität bis Schizophrenie wurde Einar/Lili alles attestiert. Als auch Elektrobestrahlung nicht hilft, Einar von seiner "Perversion" zu heilen, schlägt ein anderer Arzt (oder Psychiater) allen ernstes vor, zwei Löcher in seinen Kopf zu bohren... Mit unbehangen denke ich daran, wie viele Menschen, die damals irgendwie "anders" waren, wohl so den Tod fanden....

Eddie Redmayne und Alicia Vikander spielen mit einer unglaublichen Intensität und Hingabe, dass man einfach nur mitfühlen und mitleiden kann. Needless to say – beide verdienen für ihre Leistungen eine Oscarnominierung. Ganz starkes und beeidruckendes Schauspiel!

"The Danish Girl" ist nur bedingt ein Biopic und hauptsächlich ein romantisches Drama. Als romantisches Drama funktioniert der Film fantastisch, aber für ein richtiges Biopic wurde doch einiges aus dem Leben der echten Wegeners verändert. Auch lag mir der Fokus zu sehr auf der Beziehung der beiden. Wie reagierte die Außenwelt auf Lili? Oder die Familien der beiden? Mit welchen physischen und psychischen Problemen musste sich Lili damals rumschlagen? All diese Fragen bleiben leider weitgehend unbeantwortet.

Die echte Gerda soll lesbisch gewesen sein, weshalb sie sich wahrscheinlich deshalb so gut mit Lili verstanden hat und es wohl eine rein platonsiche Beziehung war. Außerdem hatte sie sehr wohl ihr eigenes Leben und lebte die meiste Zeit getrennt von Lili. Der echte Einar war offenbar Hermaphrodit ("Zwitter") und das erklärt seine Verwandlung zu Lili doch viel deutlicher. Wenn ein Buch oder Film auf einer wahren Geschichte beruht muss es/er sich den Vergleich gefallen lassen.

Der Film zeigt ein beeindruckendes Schauspiel und beleuchtet ein außergewöhnliches und interessantes Leben. Er krazt allerdings nur an der Oberfläche und fokussiert sich zu sehr auf die Beziehung der Hauptcharaktere und lässt dabei andere, wichtige Dinge außen vor. Auf Grund dessen vergebe ich, und es fällt wirklich schwer, nur drei statt vier Sterne.

Bewertung





Deutscher Titel: The Danish Girl
Originaltitel: The Danish Girl
Originalsprache: Englisch
Erschienen: 2015
Laufzeit: 120 Minuten
Darsteller: Eddie Redmayne, Alicia Vikander, Amber Heard, Matthias Schoenaerts, Ben Whishaw
Regisseur: Tom Hooper
Buchvorlage: "Das dänische Mädchen" von David Ebershoff
Genre: Drama, Romantik, Biopic
FSK: ab 6 Jahren



Kommentare:

  1. Der Grund warum der Film nicht unbedingt den historischen Tatsachen beruht, liegt daran, dass der Film auf einem Roman von David Ebershoff basiert und weil es wenig Dokumente zu Lili Elbe gibt, hat er auch viel erfunden.

    Siehe auch: http://www.historyvshollywood.com/reelfaces/danish-girl/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, nach weiteren Recherchen habe ich das dann auch herausgefunden. ;) Trotzdem schade. Aber eine dramatische Liebesgeschichte lässt sich wohl besser verkaufen als die Wahrheit...

      Löschen