Februar 22, 2016

Magic Kaito: Kid the Phantom Thief Vol. 1


Inhalt

Vor acht Jahren verschwand der geniale Räuber Kaito Kid von der Bildfläche, nun begeht er erneut einen aufsehenerregenden Diamantenraub. Kurz darauf entdeckt Oberschüler und Hobby-Magier Kaito Kuroba eine Kammer seines Vaters, der ein berühmter Bühnenmagier war und vor acht Jahren starb. Dort findet er heraus, dass sein Vater eine geheime Identität besaß – als Meisterdieb Kaito Kid.
Doch wer ist dann der neue Räuber?

Kaito beschließt, selbst zum Dieb zu werden und den Vorkommnissen auf den Grund zu gehen. Doch ganz so einfach ist das natürlich nicht, denn vor seiner Schulfreundin Aoko darf er auf keinen Fall auffliegen. Schließlich ist das temperamentvolle Mädchen die Tochter von Polizeikommissar Nakamori, dessen Lebensziel es ist, den Meisterdieb 1412 endlich zu schnappen! (© Kazé)

Persönliche Meinung

"Magic Kaito: Kid the Phantom Thief" ist ein Spin-Off der Serie "Detektiv Conan". Dort hatte Kaito Kid sowohl in der Serie als auch in den Filmen Gastauftritte. Mit "Magic Kaito: Kid the Phantom Thief" bekommt der Meisterdieb nun seine eigene Miniserie.

Volume 1 beinhaltet die ersten 3 der insgesamt 12 Folgen. Die Serie basiert auf der gleichnamigen Mangaserie von Gosho Aoyama und ist mit 4 Bänden abgeschlossen.

Es gibt allerdings noch eine zweite Kaito Kid Serie aus dem Jahre 2014, "Magic Kaito 1412". Diese besteht aus insgesamt 22 Folgen und orientiert sich ebenfalls an den Mangas. Bisher ist die Serie allerdings noch nicht in Deutschland erschienen.

In "Magic Kaito: Kid the Phantom Thief" geht es, wie gesagt, um Kaito Kuroba, der als neuer Kaito Kid in die Fußstapfen seines Vaters tritt und Diebstähle begeht. Gleichzeitig versucht er, den mysteriösen Tod seines Vaters aufzuklären. Unterstützung erhält er dabei von Jii Kounosuke, dem ehemaligen Assistenten seines Vaters, der auch als einziger seine wahre Identität kennt. Weitere wichtige Personen sind u.a. Freundin Aoko Nakamori und ihr Vater, Polizeiinspektor Ginzo Nakamori.

In der ersten Folge lernt man alle Charaktere besser kennen. Ab Folge 2 beginnt dann die eigentlich Handlung – nämlich die verschiedenen Diebstähle und die Aufklärung des Todes des Vaters.

Unweigerlich fallen einem natürlich sofort Ähnlichkeiten zu "Detektiv Conan" auf. Man merkt total, dass die Serie ebenfalls aus Gosho Aoyamas Feder stammt. Es gibt auch immer mal wieder ein paar kleine Anspielungen auf Conan. Und die Beziehung zwischen Kaito und Aoko ist sehr ähnlich aufgebaut wie die zwischen Shinichi und Ran. Allerdings streiten bzw. necken sich die zwei sogar noch mehr als Ran und Shinichi.

Und wer die Magical Girl Serie "Jeanne, die Kamikaze-Diebin" kennt, wird auch hier einige Parallelen entdecken. Genau wie Maron aka Jeanne, tritt auch Kaito in Verkleidung auf und stiehlt Wertgegenstände und die Väter ihrer besten Freunde sind Polizisten, die es auf sie abgesehen haben, wodurch sie ein stressiges Doppelleben als Schüler und Meisterdiebe führen müssen...

Auf Grund der Länge von nur 12 Episoden geht "Magic Kaito" natürlich nicht so sehr in die Tiefe wie andere Serien und bleibt dadurch etwas oberflächlicher. Nichts desto trotz scheint "Magic Kaito: Kid the Phantom Thief" eine nette, kleine Serie für zwischendurch zu sein. Vor allem für "Detektiv Conan" Fans. Volume 1 macht definitiv Lust, die Serie weiter zu schauen.


Vielen Dank an AV Visionen für die Bereitstellung dieser DVD!

Bewertung




Deutscher Titel: Magic Kaito: Kid the Phantom Thief
Originaltitel: Majikku Kaito
Originalsprache: Japanisch
Erschienen: 2016
Laufzeit: 25 Minuten pro Folge
Episoden: 3
Darsteller: Kaito Kuroba/Kaito Kid, Aoko Nakamori, Ginzo Nakamori, Jii Kounosuke
Regisseur: Toshiki Hirano
Mangavorlage: "Kaito Kid" von Gosho Aoyama
Genre: Krimi, Komödie, Shonen, Action




0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen