Dezember 21, 2016

Vaiana


Inhalt

Sportlich, flink, temperamentvoll, unfassbar clever und stets dem Motto "geht nicht, gibt's nicht" verpflichtet – das ist die 16-jährige Vaiana, Tochter des Motunui-Häuplings Tui. Seit ihrer Geburt hat Vaiana eine ganz besondere Verbindung zum Ozean, weshalb es sie ziemlich stört, dass sich ihre Stammesgenossen mit ihren Booten nie über das nahe Riff hinaustrauen, das die Insel umschließt. Doch als ihre Familie schließlich Hilfe braucht, setzt Vaiana die Segel und reist los. Unterwegs trifft sie auf die Halbgott-Legende Maui, um den sich unzählige Mythen ranken und der ganze Inseln aus dem Meer hieven kann. Begleitet von dem dämlichen Hahn Heihei und dem niedlichen Hausschwein Pua wandeln die Häuplingstochter und Maui auf den Spuren von Vaianas Vorfahren und treffen auf furchterregende Kreaturen... (© Filmstarts)

Persönliche Meinung

Der neuste Film aus dem Hause Disney heisst Vaiana (Original: Moana) und wird mit Sicherheit die Kassen zum klingeln bringen. Doch stellt sich die Frage, wird er denjenigen gefallen, die den Geschichten von Disney skeptisch gegenüber stehen wenn es darum geht eine Kultur richtig darzustellen?

Vaiana ist ein junges Mädchen, die Tochter eines polynesischen Stammesoberhaupts im Südpazifik. Sie ist hin- und hergerissen zwischen ihren Pflichten und Abenteuern. Stark beeinflusst wird die Geschichte durch die Kultur und mythischen Maori Göttern, wie Maui einer ist.

Maui ist ein Halbgott der einen magischen Stein der die Kraft enthält Leben zu erzeugen, von der Göttinnen Insel Te Fiti für die Menschen gestohlen hat. Doch Maui wird vom Lava Gott Te Ka angegriffen und er verliert den Stein und die Quelle seiner Kraft.

Vaiana lebt auf einer abgelegenen Insel und erlernt dort die Bräuche ihres Stammes. Irgendwann soll sie in die Fussstapfen ihres Vaters treten und Stammesoberhäuptin werden, doch sie träumt eigentlich vom Meer und Reisen. Ihre Grossmutter verrät eines Tages, dass ihr Stamm gebraucht werde um den magischen Stein zu finden um die Welt zu retten. Vaiana wiedersetzt sich ihren Eltern und begibt sich auf die Suche nach Maui und dem Stein. Sie muss den Stein zu der Göttinen Insel zurückbringen um die Welt vor dem Untergang zu bewahren.

Der Film ist ein erneutes Beispiel für eine weiblichen Hauptfigur ähnlich dem Charakter aus Frozen, denn ihre Motivation ist nicht die Suche nach einem Prinzen oder der Liebe. Ein entscheidender Unterschied zu Frozen aber ist, dass Vaiana keine Prinzessin ist. Im Film wird dieses typische Prinzessinen Bild von Disney sogar etwas auf den Arm genommen als Maui zu Vaiana sagt, sie sei eine Prinzessin weil sie ein Kleid trägt und einen tierischen Begleiter hat.

Für John Lasster (Disney's Haupt Animator) war es ein grosses Bedürfniss, dass der Film die Kultur richtig wiedergibt. Er sorgte dafür, dass die Regisseure gut ausgewählt und richtig informiert wurden bevor sie mit dem Drehbuch begannen. Die Regie übernahmen Ron Clements und John Musker, welche die macher von Arielle - Die kleine Meerjungfrau und Aladdin sind. Sie bereisten Polynesien und haben sich mit einem Team von Athropologen, Historikern, Linguisten und Choreographen zusammengetan. Diese Gruppe hat sichergestellt, dass die polynesische Kultur richtig wiedergegeben wird.

Auch wenn der kulturelle Aspekt vorsichtig angegangen wurde, heimste Dinsey trotzdem Kritik ein. Die Darstellung von Polynesischen Männern als übergewichtig hatte einem Neuseeländischen Ministerpräsidenten gar nicht gepasst.

Die Besetzung der Originalsynchronstimmen sind allesamt Polynesische Schauspieler, der bekannteste dabei ist wohl Dwayne "The Rock" Johnson, der den Halbgott Maui spielt. Eine weitere bekannte Stimme im Original stammt von der Sängerin Nicole Scherzinger.

Vaiana ist ein aussergwöhnlich schön gemachter Film und mit einem riesigen Team an Animatoren ist es kein Wunder, dass man sich manchmal nicht ganz sicher ist, ob das Meer nicht vielleicht doch mit einer Kamera aufgenommen wurde. Die Haare und das Meer gehören zu den realistischten Darstellungen die ich in einem Animationsfilm bisher gesehen habe. Die Story selbst ist relativ simpel, doch das Thema der Emanzipation und der verantwortungsvolle Umgang mit der Umwelt kommen gut an.

Ein weiterer Erfolgsfaktor ist vermutlich die Filmmusik und so sind einige Lieder richtige Ohrwürmer und verleiten zum Mitsingen, weshalb der Soundtrack wohl nicht so sehr für den Arbeitsplatz geeignet ist. Es wurden traditionelle Tokelauanische Lieder mit Songs von Lin-Manuel Miranda gemischt, der bereits für das Broadway Musical Hamilton komponiert hat.

Mit Vaiana hat Disney einen Schritt vorwärts gemacht und sichergestellt, dass die Welt in die sie sich begeben richtig wiedergegeben wird und nicht nur aus Klischees besteht. Was bei Disney nicht immer der Fall war.

Gastrezension von Chantal


Bewertung




Deutscher Titel: Vaiana
Originaltitel: Moana
Originalsprache: Englisch
Erschienen: 2016
Laufzeit: 103 Minuten
Darsteller: Vaiana/Moana, Maui, Chief Tui, Sina, Tamatoa
Regisseure: Ron Clements, John Musker
Genre: Abenteuer, Fantasy, Komödie
FSK: ab 0 Jahren

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen