Das Tagebuch der Anne Frank (Graphic Diary)

Erster Satz

“Niemand kann verstehen, dass ein Mädchen von dreizehn ganz allein auf der Welt ist.”

Inhalt

Anne Franks Tagebuch, weltbekannt und geliebt, liegt jetzt in einer völlig neuen Fassung vor: als Graphic Diary. Es verbindet auf einzigartige Weise den Originaltext mit lebendigen, auf dem Tagebuch basierenden Dialogen und Erzälungen und ist eindrücklich und einfühlsam bearbeitet und illustriert von Ari Folman und David Polonsky. Beide sind bekannt für ihr verfilmtes Meisterwerk »Waltz with Bashir«, das u.a. für den Oscar nominiert war. So lebendig Anne Frank über das Leben im Hinterhaus, die Angst entdeckt zu werden, aber auch über ihre Gefühle als Heranwachsende schreibt, so unmittelbar, fast filmisch sind die Illustrationen. (© Klappentext)

Persönliche Meinung

Es gibt wohl kaum ein Tagebuch, was weltweit bekannter ist, als das von Anne Frank. Und selbst wenn man das Tagebuch nicht gelesen hat, so kennt man doch Anne Franks Geschichte. Ich selbst besitze die Taschenbuchausgabe, habe sie aber leider noch nicht gelesen. Daher kann ich auch keinen direkten Vergleiche zwischen Buchvorlage und Graphic Novel ziehen und bewerte das Graphic Diary als eingeständiges Werk.

Ich finde es toll wenn historische Bücher bzw. historische Stoffe in Form von Graphic Novels oder Comics quasi, für die jüngeren Generationen, neu aufgelegt werden. Mich sprachen Cover und Zeichnstil des Anne Frank Graphic Diarys sofort an und natürlich auch Annes Geschichte, für die ich mich schon lange interessiere.

Das Anne Frank Graphic Diary behandelt kurz Annes letzte Jahre in Deutschland, den Umzug nach Amsterdam, die Judenverfolgung in Deutschland und den Niederlanden und das Leben als Untergetauchte im Hinterhaus. Aber vor allem geht es um die inneren Veränderungen und Entwicklungen, die Anne im Exil durchmacht. Viele Träume und Hoffnungen von ihr werden grafisch sehr schön dargestellt und bekommen viel Raum im Graphic Diary.

Das Tagebuch ist witzig, aber auch ernst und, an manchen Stellen, sehr intim. Ängste, Hoffnungen, Träume, Probleme und Zukunftspläne wurden von Anne genau so niedergeschrieben wie Liebeskummer und erstes, sexuelles Interesse. Anne Frank wurde am 12. Juni 1929 als zweites Kind von Otto Frank und Edith Frank-Holländer in Frankfurt am Main geboren und starb 1945 im KZ Bergen-Belsen, höchstwahrscheinlich an Fleckenfieber.

Deutscher Titel: Das Tagebuch der Anne Frank
Autoren: Ari Folman, David Polonsky
Zeichner: Ari Folman, David Polonsky
Erschienen: 2017
Seitenanzahl: 160
Verlag: S. Fischer
Genre: Biographie, Tagebuch, Graphic Novel