Destroyer

Destroyer

© Concorde Filmverleih GmbH

Vor genau sechzehn Jahren verlor LAPD-Detective Erin Bell bei einem Undercover Einsatz ihren Freund und Partner Chris. Seit dem ist im Leben der Polizistin nichts mehr wie es einmal war, sichtlich gezeichnet von der Ereignissen, ist sie nur noch ein Schatten ihrer selbst. Trotz der traumatischen Ereignisse von damals arbeitet Erin Bell weiterhin als Polizistin in Los Angeles und beteubt sich mit Alkohol. Eines Tages erscheint der untergetauchte Silas, der Erins Partner damals erschossen hatte, wieder auf der Bildfläche. Erin sieht ihre Chance gekommen, Silas zur Strecke zu bringen und damit endlich auch mit ihren Schuldgefühlen und der Vergangenheit abzuschliessen.

Nicole Kidman, die in den meisten Rollen eher hübsch und glamourös aussieht, ist als Erin Bell in “Destroyer” kaum wiederzuerkennen. Zurecht schrieben einige Kritiker, das dies Nicole Kidmans beste Rolle sei. Sie geht komplett in ihrer Rolle auf und man sieht nur noch Erin Bell.

“Destroyer” ist zum einen ein typischer Rachethriller geworden. Denn schon zu Beginn des Films dreht sich alles um die Jagd nach Silas, ein durchaus spannendes Katz und Maus Spiel. Aber der Film bietet auch genug Raum für zwischenmenschliche Beziehungen. Erins kaputte und distanzierte Beziehungen zu ihrer sechzehnjährigen Tochter Shelby, Erins kaputte Beziehung zu ihrem Exfreund Ethan und die Tatsache, dass sie ansonsten keinerlei Kontakte hat, weder Freunde noch Bekannte. Da Erin nur noch für ihre Arbeit lebt, wächst ihre rebellische Tochter bei Ethan auf. Die kurzen Treffen zwischen Mutter und Tochter sind von Distanz und Vorwürfen geprägt. Der Mord an Chris, für den sich Erin die Schuld gibt, hat sie innerlich komplett zerstört. Für mehr als Arbeit und Alkohol gibt es in Erins Leben einfach keinen Platz.

“Destroyer” lebt von Nicole Kidmans grandioser Performance und der spannenden Story.

Deutscher Titel: Destroyer
Originaltitel: Destroyer
Originalsprache: Englisch
Erschienen: 2018
Laufzeit: 122 Minuten
Darsteller: Nicole Kidman, Sebastian Stan, Toby Kebbell, Tatiana Maslany, Bradley Whitford
Regisseurin: Karyn Kusama
Genre: Drama, Thriller, Action
FSK: ab 12 Jahren

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.